Newsblog

YouTube

Haben Sie gewusst, dass es mit den cseTools für Kanal und Leitung möglich ist, eigene Datenbankfelder zu erstellen und zu verwalten?

Diese Funktionalität steht in Modulen Kanalbestandserfassung, Kanalkataster und analog dazu Leitungsbestandserfassung und Leitungskataster zur Verfügung und ist zu finden unter Verwalten -> Klasseneditor.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen am Beispiel des Kanalkatasters Aufzeigen, für welche Anwendungsfälle der Klasseneditor zum Einsatz kommen kann, wie Sie eigene Attribute (Datenbankfelder) erstellen und welche Arten von eigenen Attributen es gibt. Außerdem lernen Sie sogar, wie Sie eigene Registerkarten in den Datenbankdialogen anlegen und „mit Leben“ füllen können.

Mögliche Einsatzzwecke

Mit dem Klasseneditor können Sie eigene Attribute zu Netzelementen erstellen. Möchten Sie beispielsweise zu einer Hausanschlussleitung zusätzlich zu der Information „Straße“ noch Informationen zu „Gemeinde“, „Hausnummer“ und ob die Anschlussleitung auf einem privaten Grundstück liegt verwalten, benötigen Sie eigene Attribute.

Ein anderes Szenario kann sein, dass Sie mit einem Netzelement, wie einer Haltung, externe Dokumente (z. B. Reinigungsprotokolle) verknüpfen möchten, um diese aus den Datenbankdialogen heraus direkt aufrufen zu können.

Attributmengen

Fangen wir gleich mit dem zweiten Beispiel an.

Wenn Sie den Klasseneditor öffnen und das Netzelement Haltung auswählen, werden Sie sehen, dass einige Attribute vom Typ Attributmenge sind. Diese Attributmengen repräsentieren die aus den Datenbankdialogen bekannten Registerkarten.

Die Registerkarten im Datenbankdialog entsprechen den Attributmengen

Erstellen Sie jetzt ein eigenes Attribut vom Typ Attributmenge um dadurch eine neue Registerkarte zu erstellen.

Hinzufügen eines eigenen Attributs

Klicken Sie jetzt in der Liste des Klasseneditors doppelt auf den neuen Eintrag. Hier können Sie jetzt beliebig viele Datenbankfelder zur Verknüpfung der Dokumente hinzufügen.

Um ein Dokument zu verknüpfen ist ein Attribut vom Typ Dateiname erforderlich.

Nach dem Sie den Klasseneditor verlassen und die neue Struktur gespeichert haben, sehen Sie Ihre neue Registerkarte jetzt im Datenbankdialog Haltung und können nun je Datenbankfeld ein Dokument von Ihrer Festplatte verknüpfen.

Erstelltes Attribut zum Verknüpfen eines Dokuments an einer Haltung

Einfache Attribute

Selbstverständlich können Sie auch neue/eigene Attribute den vorhandenen Registerkarten hinzufügen. Das Prinzip ist das gleiche. Öffnen Sie zunächst die Attributmenge der das neue Datenbankfeld hinzugefügt werden soll (z. B. „Texte-Haltung“).

Einfache Attribute sind Datenbankfelder um Text oder Zahlenwerte eingeben zu können wie z. B. Baujahr (ganzzahlig), Geländehöhe (dezimal) oder Straßenbezeichnung (Text).

Eigene Attribute im Klasseneditor und im Datenbankdialog

Mit Auswahllisten verknüpfte Attribute

Jetzt haben Sie Datenbankfelder in welche Sie beliebige Daten eingeben können. Sie können Ihre Datenbankfelder aber auch von einer Auswahlliste (ähnlich der Liste der Straßennamen) abhängig machen, so dass hier der Bearbeiter aus einer Liste von gültigen Einträgen wählen kann.

Mit Auswahlliste verknüpftes Attribut

Berechnete Attribute

Berechnete Attribute zu benutzen biete sich immer dann an, wenn es für eine Eigenschaft kein eigenes Datenbankfeld, sich diese Eigenschaft aber eigentlich aus anderen Werten ergibt.

Am Beispiel eines Schachts haben Sie also die Möglichkeit Deckel- und Geländehöhen separat einzugeben, aber kein eigenes Datenbankfeld für die Differenz zwischen diesen beiden Höhen. Soll jetzt eine Abfrage über alle Schächte durchgeführt werden, wo z. B. große Abstände erkannt werden können, wird ein eigenes Attribut dafür benötigt.

Sobald für ein neues Attribut ein Zahlentyp gewählt wird, kann der Haken „berechenbar“ aktiviert werden. Es öffnet sich der Formeleditor (bekannt aus der Funktion Berechnen -> Datenbankfeld numerisch). Hier kann jetzt u. a. unter Verwendung vorhandener Attribute (Attributauswahl über „gelbes Hemd“) die Formel zur Berechnung des Inhalts des neuen Datenbankfelds eingegeben werden.

Mit dem Formeleditor wird die Berechnung für das Attribut vorgegeben

Eigene, berechnete Attribute erkennen Sie immer an dem zusätzlichen „…Berechnen“-Knopf neben dem Datenbankfeld. Diese eigenen Attribute werden von der Software nicht fortlaufend aktualisiert, wenn sich einer der in der Formel verwendeten Werte ändert, sondern müssen manuell neu berechnet werden.

Das eigene, berechnete Attribut im Datenbankdialog

Dieses Aktualisieren aller eigenen, berechneten Attribute kann auch über die Funktion Berechnen -> DB-Rechenfelder aktualisieren für alle Netzelemente durchgeführt werden.