Newsblog

YouTube

Mit dem cseTools Kanalkataster lassen sich nicht nur Inspektionsdaten einlesen und verwalten, es lässt sich auch eine vollständige Zustandsbewertung nach den geltenden Vorschriften und Regelwerken durchführen.

Bei der Bewertung nach DIN-EN DWA gibt es jedoch die Besonderheit, dass unter bestimmten Voraussetzungen eine Einzelfallbetrachtung notwendig ist. Das bedeutet, dass die DWA hier keine Empfehlung für die Zuordnung einer bestimmten Schadensklasse abgibt.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen aufzeigen, wie Sie die Notwendigkeit einer Einzelfallbetrachtung erkennen und entsprechend handeln können.

Je nachdem welches Kodiersystem für die Erfassung des Kanalzustands verwendet wurde, können Sie mit dem cseTools Kanalkataster eine Zustandsbewertung nach ISYBAU, ATV, DIN 1986-30 oder nach der DIN-EN 13508-2 entsprechend den Vorgaben der DWA oder der Arbeitshilfen Abwasser (ISYBAU) durchführen.

Mehr Infos zum Thema Zustandsbewertung finden Sie in einer unserer Pressemeldungen vom Januar 2017. Zustandsbewertung nach aktuellen 2015er Bewertungsverfahren für Kanäle.

Ich möchte das Thema Einzelfallbetrachtung hier gerne am Beispiel des Schadens Rissbildung (Rissbreite 3mm), Riss, komplexe Rissbildung erläutern. Es liegt also der Schadenscode BABBC mit dem Zusatz 3 nach M143 vor.

Nach dem Merkblatt DWA-M 149-3, Anhang A, Tabelle A.5: Rissbildung ist für dieses Schadensbild eine Einzelfallbetrachtung empfohlen.

Wie erkenne ich, dass eine Einzelfallbetrachtung notwendig ist?

Grundsätzlich wird schon beim Importieren der Untersuchungsdaten eine Schadensklassifizierung der Einzelschäden vorgenommen. Somit ist direkt nach dem Einlesen der Daten erkennbar, ob für einen oder mehrere Schäden eine Einzelfallbetrachtung notwendig ist.

Sicher könnte auch über den Datenbankdialog Datenbank -> Haltungsschaden jeder einzelne Schaden kontrolliert werden. In der Regel ist es aber wesentlich effektiver die betreffenden Einzelschäden über eine Abfrage zu ermitteln.

Einzelfallbetrachtungen per Abfrage suchen

Über das Menü Auswerten -> Abfragen gibt es im Auslieferungszustand bereits eine vordefinierte Abfrage Einzelfallbetrachtung in der Kategorie Schaden-Haltung.

Screenshot Abfrage nach Einzelfallbetrachtungen

Werden beim Durchführen der Abfrage notwendige Einzelfallbetrachtungen ermittelt, werden diese rechts in der Ergebnisliste angezeigt. Dieses Ergebnis lässt sich jetzt filtern (blauer Pfeil auf dem Screenshot) um die Einzelschäden gleich im Datenbankdialog besser zu finden.

Einzelfallbetrachtung kontrollieren

Rufen Sie jetzt Datenbank -> Haltungsschaden auf. Suchen Sie jetzt den (oder mehrere) ermittelten Einzelschaden. Wählen Sie im Datenbankdialog die Anzeige nur der gefilterten Elemente auf.

Screenshot Datenbankdialog Haltungsschaden mit Einzelfallbetrachtung

Im rot markierten Bereich sehen Sie jetzt hervorgehoben, dass eine Einzelfallbetrachtung für die Dichtheit, Standsicherheit oder Betriebssicherheit notwendig ist.

WICHTIG: Sie erkennen auch, dass dieser Schaden erst mal die Schadensklasse 0, also höchste Priorität, erhalten hat. Das hat einfach den Grund, dass die cseTools diesen Schaden nicht mit “-1“ (steht für „nicht bewertet“) stehen lassen, sondern aufgrund der Ungewissheit der Auswirkung dieses Schadens zunächst die höchste Priorität vergeben.

Wie zu erkennen ist, lassen sich die automatischen Schadensklassen an der Stelle nicht manipulieren, es muss im Fall der Einzelfallbetrachtung als ab sofort mit den manuellen Schadensklassen weitergearbeitet werden.

Dabei ist es wichtig, dass nicht nur die Schadensklassen der Einzelschäden auf manuell übernommen werden, sondern auch die Haltungsklasse des gesamten Objekts.

Automatische Schadensklassen auf manuelle Schadensklassen übernehmen

Hierfür wird die Funktion Berechnen -> DB-Feld numerisch verwendet.

Im ersten Schritt sollte bei Netzelement = Schaden-Haltung eingestellt werden. Die Formeln für das Übernehmen der Schadensklassen müssen Sie sich nicht selbst zusammenstellen, hierfür liefern wir mit der Software bereits vordefinierte Formeln aus. Gehen Sie also auch Datei -> Laden.

Screenshot Vordefinierte Formeln zum synchronisieren der Schadensklassen (automatisch auf manuell)

Suchen Sie sich jetzt die drei im Screenshot markierten Formeln heraus. Hier noch mal der Hinweis, dass es sich in dem Beispiel dieses Artikels um einen Haltungsschaden handelt. Wenn es sich bei Ihnen um einen Schachtschaden oder Schäden an Anschlussleitungen handelt, finden Sie natürlich die entsprechenden Formeln ebenfalls dort.

Führen Sie jetzt die Berechnung jeder der drei Formeln nacheinander für alle Netzelemente durch.

Screenshot Berechnen DB-Feld numerisch

So geht es jetzt weiter…

Wie man sieht, sind die manuellen Schadensklassen jetzt synchron zu den automatischen Schadensklassen. Jetzt muss nur noch vom Projektbearbeiter entschieden werden, welche Schadensklasse der Schaden für Dichtheit, Standsicherheit bzw. Betriebssicherheit bekommt.

Screenshot Datenbankdialog Haltungsschaden mit Einzelfallbetrachtung und manuellen Schadensklassen

Ab diesem Zeitpunkt wird also immer dann, wenn die Einzelschäden zu betrachten sind, nur noch mit den manuellen Schadensklassen weitergearbeitet.

Durchführen der Zustandsbewertung

Nachdem die Einzelschäden jetzt durch die Einzelfallbetrachtung jeweils manuelle Schadensklassen erhalten haben, muss die Zustandsbewertung durchgeführt werden. Hier jetzt aber nicht mit den automatischen, sondern mit den manuellen Schadensklassen.

Durch die Zustandsbewertung wird die Haltungsklasse auf Grundlage der Schadensklassen der Einzelschäden sowie weiterer Faktoren ermittelt. Für die Ermittlung der Haltungsklasse sollte jetzt wieder die automatische Haltungsklasse verwendet werden. Wir dem Hinweis zu dieser Einstellung zu entnehmen ist, werden manuelle Haltungsklassen nicht durch die Zustandsbewertung beeinflusst.

Screenshot Dialog Zustandsbewertung für Haltungen mit manuellen Schadensklassen

Wie anhand der Ergebnisse der Zustandsbewertung eine thematische Karte erstellt werden kann, zeige ich Ihnen demnächst in einem separaten Artikel hier in unserem cseTools-Newsblog.